Auch bei deaktivierter Standortfreigabe: Android sendet Position immer an Google

Google Android Location Tracking mit Cell-IDs

Die Geräte senden die Daten, sobald sie mit dem Internet verbunden werden. Das Foto zeigt den LTE-Sendemast in Kyritz/Brandenburg.

Google erhebt auf Android-Smartphones auch dann noch Standortdaten, wenn die Funktion explizit ausgeschaltet wurde - und das bereits seit Anfang 2017. Das sieht wohl auch Google ein, dass "Quartz" versichert hat, künftig keine Adressen von Mobilfunkmasten mehr zu ermitteln, wenn die Standortdienste abgeschaltet sind.

More news: Schulz: SPD gegen Große Koalition

Google benutzt die Einwahldaten des Androiden bei mehreren nahe gelegenen Mobilfunkmasten, um über Triangulation den Standort des Androidnutzers zu ermitteln.

Die Daten wollte man laut Google verwenden, um Push-Benachrichtigungen und Nachrichten auf Android zu managen und diese Dienste zu verbessern.

More news: Harry und William spielen bei "Star Wars 8" mit

Wie genau die Adressen einzelner Funkmasten Google zu einer Verbesserung der Benachrichtigungsdienste verholfen haben, bleibt unklar. Hierzu müssen die Androidgeräte den Server in regelmäßigen Intervallen anpingen, damit Nachrichten zeitnah zugestellt werden können. Diese Funktion ist auf allen modernen Android-Geräten vorinstalliert. Google teilte außerdem mit, dass man Ende des Monats ein Update aufspielen wird, das diese Datensammlung wieder deaktiviert.

Die betroffenen Android-Nutzer erfahren nicht, dass ihre Aufenthaltsorte erfasst werden. Das Unternehmen werde diese Vorgehensweise aber beenden. "Seit Januar dieses Jahres [2017, Anmerkung der Redaktion] haben wir begonnen, die Cell-ID-Codes als weitere Information zu nutzen, um die Performance und Geschwindigkeit der Nachrichtenübermittlung zu verbessern", heißt es in der Stellungnahme des Unternehmens. Und Hacker können diese Standortdaten vielleicht sogar erbeuten und missbrauchen, wenn es ihnen gelingt, die Verschlüsselung zu knacken. All dem widersprechen können Nutzer auch nicht.

More news: Siemens will weltweit 6.900 Jobs streichen

Das Überraschende an der Entdeckung: Bisher gingen alle Beobachter davon aus, dass die von den Mobilfunkdaten erfassten Standortdaten der Smartphone-Besitzer ausschließlich die Mobilfunknetzbetreiber, also beispielsweise Deutsche Telekom, Vodafone oder O2, besitzen würden. Doch nach dieser Entdeckung ist klar, dass Google standardmäßig auf diese Standortdaten zugreifen kann, obwohl Google doch überhaupt kein eigenes Mobilnutznetz besitzt. Selbst wenn ein Smartphone oder Tablet auf den Werkszustand zurückgesetzt oder - im Bericht nicht näher aufgeführten - Apps der Zugriff auf die Standortdaten verweigert wird, werden entsprechende Daten bei der ersten Internetverbindung an das Unternehmen übertragen.

Related News:

  • So erklärt FDP-Chef Lindner den Jamaika-Abbruch der Parteibasis

    So erklärt FDP-Chef Lindner den Jamaika-Abbruch der Parteibasis

    Er führte dazu Beispiele aus der Finanzpolitik, der Energie- und Klimapolitik sowie den Bereichen Bildung, Europa und Zuwanderung an.
    Krass! Atlas-Roboter kann jetzt sogar einen Rückwärtssalto

    Krass! Atlas-Roboter kann jetzt sogar einen Rückwärtssalto

    Eine Video-Vorführung der neuen Fähigkeiten des Roboters wurde auf YouTube veröffentlicht. Ganz perfekt ist es aber noch nicht.
    Nach Vorfall in Norwegen: Erdogan lehnt Entschuldigung der Nato ab

    Nach Vorfall in Norwegen: Erdogan lehnt Entschuldigung der Nato ab

    Die Vorfälle gingen auf das Handeln eines Einzelnen zurück und stellten nicht die Ansichten der Nato dar. Das respektlose Verhalten kann laut ihm nicht so leicht verziehen werden.
  • Simbawe: Designierter Nachfolger Mnangagwa fordert Rücktritt Mugabes

    Simbawe: Designierter Nachfolger Mnangagwa fordert Rücktritt Mugabes

    Dienstag wollen sich die Vertreter der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) in Angola zu einem Krisengipfel treffen. Veteranen-Führer Chris Mutsvangwa rief das Militär gestern auf: "Tretet zurück und erlaubt dem Volk, Mugabe zu stürzen".
    Deutschland hat weltweit das beste Image

    Deutschland hat weltweit das beste Image

    Dazu wird das Image in den Kategorien Exporte, Regierung, Kultur, Bevölkerung, Tourismus und Immigration/Investition untersucht. Frankreich ist der Studie zufolge international das zweitbeliebteste Land, Großbritannien hält sich stabil auf Platz drei.
    Urteil: Kuwait Airways darf israelischen Staatsbürger abweisen

    Urteil: Kuwait Airways darf israelischen Staatsbürger abweisen

    Die Fluggesellschaft verwies auf kuwaitische Gesetze, die einen Vertragsabschluss mit israelischen Staatsbürgern verbieten. Ein israelischer Staatsbürger bucht einen Flug von Frankfurt nach Bangkok mit einer Zwischenlandung in Kuwait.
  • KSC-Fan stirbt nach Angriff in Karlsruhe

    KSC-Fan stirbt nach Angriff in Karlsruhe

    Ein 35-Jähriger Karlsruhe-Fan erlag am Samstagnachmittag nach dem Heimspiel gegen den FSV Zwickau seinen Verletzungen. Täter soll ein 21 Jahre alter Mann sein, der seit Sonntag in Untersuchungshaft sitzt.
    Peter Draisaitl neuer Trainer bei Kölner Haien

    Peter Draisaitl neuer Trainer bei Kölner Haien

    Seit 2012 war Draisaitl als Headcoach durchgehend in Tschechiens Top-Liga tätig, zuletzt beim HC Dynamo Pardubice (2016-2017). Seine Trainerkarriere begann der der 51-Jährige in der Saison 2001/02 bei den Revier-Löwen Oberhausen in der DEL.
    Simbabwe: Demonstranten fordern Mugabes Rücktritt

    Simbabwe: Demonstranten fordern Mugabes Rücktritt

    Bei der Großkundgebung in der Hauptstadt Harare hieß es auf den Schildern der Demonstranten: "Genug ist genug, Mugabe muss gehen". Am Nachmittag hat das Militär die Demonstranten daran gehindert, zu Mugabes Residenz im Zentrum der Hauptstadt vorzudringen.
  • Besucher aus einem anderen Sonnensystem

    Besucher aus einem anderen Sonnensystem

    Vor wenigen Wochen entdeckten Astronomen erstmals einen Asteroiden, der offenbar nicht aus unserem Sonnensystem stammt. Astronomen schätzen, dass in jedem Jahr ein Objekt wie 'Oumuamua ins innere Sonnensystem gelangen sollte.
    SPD weiterhin gegen große Koalition und will Neuwahlen

    SPD weiterhin gegen große Koalition und will Neuwahlen

    Die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles kann sich anscheinend die Tolerierung einer unionsgeführten Regierung vorstellen. Wenn die Entscheidung anders ausgefallen wäre, hätte Martin Schulz bei den Mitgliedern an Vertrauen verloren.
    ProSiebenSat.1-Chef verlässt das Unternehmen

    ProSiebenSat.1-Chef verlässt das Unternehmen

    Der 58-Jährige hatte zuletzt mit abschätzigen Bemerkungen über die Zuschauer der eigenen Sender Kritik auf sich gezogen. Der langjährige ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling verlässt im Februar 2018 vorzeitig den Medienkonzern.


Most liked

BVB-Chefscout wechselt zu Arsenal - so hoch ist die Ablöse
Mit dem ehemaligen Trainer war es zum Streit gekommen, Mislintat durfte zwischenzeitlich das Trainingsgelände nicht mehr betreten. Dezember soll Mislintat bei Arsenal eine leitende Aufgabe in der Spielersichtung übernehmen.

Russland: Extremwerte von radioaktivem Ruthenium-106 gemessen
Bei den in Europa gemessenen Werten handelt es sich um sehr geringe Radioaktivitätsmengen, die nicht gesundheitsgefährdend sind. Ein Blick auf die Landkarte bestätigt: Die Messstelle Argajasch liegt nur rund 30 Kilometer von der Atomfabrik Majak entfernt.

AfD erfreut über Abbruch der Sondierungen
Die AfD feiert das Scheitern der Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen als Erfolg für sich. Dazu müsste sich aber die CDU ändern und umdenken.

Simbabwe Robert Mugabe erklärt Rücktritt als Präsident
Die simbabwische Regierungspartei Zanu-PF will heute ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Robert Mugabe einleiten . Beobachter gehen davon aus, dass der 93-Jährige nach fast 40 Jahren an der Macht seinen Rücktritt erklären wird.

Grenzenloser Handel: EU beschränkt das Geoblocking deutlich
Es werde damit keine Hürden geben, wie die Aufforderung mit einer in einem anderen Land ausgestellten Kreditkarte zu bezahlen. Hier verweist Brüssel als Beispiel auf den Besuch einer italienischen Familie in einem Vergnügungspark in Frankreich.

Chinas U20 in der Regionalliga: Nach Tibet-Eklat sind die Fronten verhärtet
Wenn das nicht möglich sein sollte, muss im Interesse aller Beteiligten das ganze Ding eben abgebrochen werden", sagte Pleuger. Auch der FSV Frankfurt versicherte, sich nicht einzumischen, solange sich Meinungsäußerung im Rahmen der Gesetze abspielen.

Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Die EMA und die EBA richten jährlich Hunderte Konferenzen und Veranstaltungen mit Experten aus aller Welt aus. Das teilte die EU-Ratspräsidentschaft nach einer Abstimmung der Europaminister in Brüssel mit.

Jeffrey Tambor verlässt "Transparent"
Sie hoffe, das Unternehmen nehme diese Situation zum Anlass, die anderen Trans-Charaktere in der Serie ins Zentrum zu rücken. Weder welchem Sexismus sich Frauen im Alltag ausgesetzt fühlen, noch welche Diskriminierung Transgender oft erfahren.

Bei Transportern setzt Mercedes auf Elektro-Mobilität
Der Kunden hat die Wahl zwischen der 5,14 Meter langen Standardversion und einer langen Ausführung mit 5,37 Metern. Die Reichweite soll selbst bei niedrigen Außentemperaturen und voller Beladung mindestens 100 Kilometer betragen.

Jana Novotna ist tot
WTA-Boss Steve Simon trauert: "Jana war eine Inspiration für jeden, der die Gelegenheit hatte, sie kennenzulernen". Dreimal gewann sie sogar eine Medaille bei den Olympischen Spielen.

Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor
Bei der Präsentation versprach Firmen-Chef Elon Musk , dass die Tesla Trucks mit herkömmlichen Diesel LKW mithalten könnten. Tesla arbeitet an entsprechenden "Megachargers", die eine Reichweite von 630 Kilometern ermöglichen sollen.

Piñera muss in Chile trotz Sieg in die Stichwahl
Es wurden auch alle 155 Abgeordneten und die Hälfte der 50 Senatoren im Parlament neu gewählt. Somit wird es in dem südamerikanischen Land zu einer Stichwahl am 17.

Rohingya: Gabriel sagt weitere 20 Millionen zu
Dort hatte Bundesaußenminister Gabriel gestern ein Lager besucht und von einer katastrophalen Situation der Menschen gesprochen. Hunderttausende Angehörige der muslimischen Rohingya-Minderheit sind in den vergangenen Monaten vor Gewalt in Myanmar geflohen.

Gerry Adams kündigte Rückzug als Sinn-Fein-Chef für 2018 an
Als mögliche Nachfolgerin an der Parteispitze ist die bisherige Vizevorsitzende Mary Lou McDonald im Gespräch. Adams soll nach Zeugenaussagen früher ein hochrangiges Mitglied der Untergrundorganisation IRA gewesen sein.

Wagner zurück zu Bayern?
Wie das Blatt berichtet, hat der Hoffenheim-Spieler seinen Verein bereits um eine Freigabe zum Ende dieses Jahres gebeten. Kickt Sandro Wagner künftig für den FC Bayern? Der Wechselwunsch seines Toptorschützen bereite Nagelsmann keinen Groll.