Jeffrey Tambor verlässt "Transparent"

Jeffrey Tambor Transparent Erfolgsserie Hauptrolle Gleichheitszeichen Atmosphäre Maura Deadline Privileg Trace Instant Job PRIME Anschuldigung Werbung Emmy Globe Video Weise

Die fünfte Staffel der Amazon-Serie "Transparent" wird völlig neue Wege beschreiten müssen: Wie 'The Playlist' berichtet, verlässt Hauptdarsteller Jeffrey Tambor das Format, nachdem ihm mehrmals sexuelle Belästigung und weiteres unprofessionelles Verhalten vorgeworfen wurde. Und weiter sagte er: "Ich habe mich bereits dafür entschuldigt, sollten etwaige Handlungen meinerseits von irgendjemandem als aggressiv missinterpretiert worden sein".

"Angesichts der politisierten Atmosphäre, die unser Set zu belasten scheint, sehe ich nicht, wie ich zu 'Transparent' zurückkehren könnte", äußerte der 73-Jährige am Sonntag im Hollywood-Magazin "Deadline". Zuvor hatten die Schauspielerinnen Trace Lysette und Van Barnes erklärt, Tambor habe sie am Set der Serie mehrfach sexuell belästigt. Der Schauspieler, der in "Transparent" die transsexuelle Rentnerin Maura Pfefferman spielte und dafür mit je einem Emmy und Golden Globe ausgezeichnet wurde, gab gleichzeitig seinem Bedauern Ausdruck. Lysette äußerte sich am Freitag auf Twitter unter dem Hashtag #metoo: "Jeffrey äußerte mir gegenüber mehrere sexuelle Annäherungsversuche und Kommentare, doch einmal wurde er handgreiflich".

More news: In Deutschland gebautes U-Boot im Atlantik vermisst

Amazon hatte im September die vierte Staffel von "Transparent" veröffentlicht, ob es nach den jüngsten Entwicklungen zur Produktion einer Fortsetzung kommen wird, ist noch unklar. Sie hoffe, das Unternehmen nehme diese Situation zum Anlass, die anderen Trans-Charaktere in der Serie ins Zentrum zu rücken.

Der Streamingdienst Amazon hatte bereits eine Untersuchung der Vorwürfe angekündigt. Zuvor hatte Tambor die Anschuldigungen bereits zurückgewiesen.

More news: Le Premier ministre libanais Saad Hariri attendu samedi 18 novembre à Paris

In einem Statement sagte er: "Maura Pfefferman in ‚Transparent' zu spielen war eines der größten Privilegien und kreativsten Erfahrungen meines Lebens".

Weder welchem Sexismus sich Frauen im Alltag ausgesetzt fühlen, noch welche Diskriminierung Transgender oft erfahren. Dann soll der Schauspieler Lysette gegen eine Wand gedrückt und seinen Körper an ihr gerieben haben.

More news: Schüsse bei SEK-Einsatz am Erfurter Hauptbahnhof

Related News:

  • Simbabwe: Demonstranten fordern Mugabes Rücktritt

    Simbabwe: Demonstranten fordern Mugabes Rücktritt

    Bei der Großkundgebung in der Hauptstadt Harare hieß es auf den Schildern der Demonstranten: "Genug ist genug, Mugabe muss gehen". Am Nachmittag hat das Militär die Demonstranten daran gehindert, zu Mugabes Residenz im Zentrum der Hauptstadt vorzudringen.
    Deutschland hat weltweit das beste Image

    Deutschland hat weltweit das beste Image

    Dazu wird das Image in den Kategorien Exporte, Regierung, Kultur, Bevölkerung, Tourismus und Immigration/Investition untersucht. Frankreich ist der Studie zufolge international das zweitbeliebteste Land, Großbritannien hält sich stabil auf Platz drei.
    USA erlauben Import von Elefantentrophäen - die Begründung macht fassungslos

    USA erlauben Import von Elefantentrophäen - die Begründung macht fassungslos

    Es sei schockierend, dass die Trump-Regierung das Verbot ausgerechnet während eines Militärputsches in Simbabwe aufhebe. So erklärte etwa die US-Tierschutzorganisation Humane Society : "Elefanten sind auf der Liste der bedrohten Tierarten".
  • Die EU will auch sozial werden

    Die EU will auch sozial werden

    Die Erklärung zur "Säule sozialer Rechte" soll bei dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs gegen 13.00 Uhr feierlich unterzeichnet werden.
    Live: BVB möchte den Negativtrend in Stuttgart stoppen

    Live: BVB möchte den Negativtrend in Stuttgart stoppen

    Dabei hatte der BVB sein Glück selbst in der Hand - Schürrle vergab in der zweiten Hälfte einen Strafstoß. Das bleibt auch nach dem Auswärtsspiel bei Bundesliga-Aufsteiger VfB-Stuttgart so.
    Junge vermisste Mutter (22) tot im Schrebergarten gefunden

    Junge vermisste Mutter (22) tot im Schrebergarten gefunden

    Auch ohne Leiche habe es bereits zu diesem Zeitpunkt ausreichend Hinweise gegeben, die seine Verhaftung gerechtfertigt hätten. Unklar ist, ob der Mann sich zu den Vorwürfen bereits geäußert hat, ein Polizeisprecher wollte dazu nichts sagen.
  • "I bims", das Jugendwort

    Kaum einer kannte den Begriff aus der Hip-Hop-Szene, der so viel heißt wie, jemand oder etwas "geht besonders ab". Langenscheidt hat eine Online-Abstimmung durchgeführt, nachdem einer Jury 30 Begriffe zur Auswahl standen.
    Wagner zurück zu Bayern?

    Wagner zurück zu Bayern?

    Wie das Blatt berichtet, hat der Hoffenheim-Spieler seinen Verein bereits um eine Freigabe zum Ende dieses Jahres gebeten. Kickt Sandro Wagner künftig für den FC Bayern? Der Wechselwunsch seines Toptorschützen bereite Nagelsmann keinen Groll.
    Phantastische Tierwesen 2: Neuer Titel und Foto zu JK Rowlings Fortsetzung

    Phantastische Tierwesen 2: Neuer Titel und Foto zu JK Rowlings Fortsetzung

    Einzig sein ehemals bester Freund, der Zauberer Albus Dumbledore ist in der Lage, Grindelwald aufzuhalten. Es sind einige bekannte Gesichter mit dabei, aber es gibt auch ein paar Neuzugänge.
  • Jana Novotna ist tot

    Jana Novotna ist tot

    WTA-Boss Steve Simon trauert: "Jana war eine Inspiration für jeden, der die Gelegenheit hatte, sie kennenzulernen". Dreimal gewann sie sogar eine Medaille bei den Olympischen Spielen.
    Urteil: Kuwait Airways darf israelischen Staatsbürger abweisen

    Urteil: Kuwait Airways darf israelischen Staatsbürger abweisen

    Die Fluggesellschaft verwies auf kuwaitische Gesetze, die einen Vertragsabschluss mit israelischen Staatsbürgern verbieten. Ein israelischer Staatsbürger bucht einen Flug von Frankfurt nach Bangkok mit einer Zwischenlandung in Kuwait.
    Erste Anhörung von Puigdemont in Belgien

    Erste Anhörung von Puigdemont in Belgien

    Gegen Puigdemont und vier seiner früheren Minister liegt ein europäischer Haftbefehl und ein Auslieferungsgesuch Spaniens vor. Nach Angaben des belgischen Justizministeriums muss die endgültige Entscheidung über die Haftbefehle binnen 90 Tagen fallen.


Most liked

Millionenschaden durch Betrug mit erfundenen Briefen
Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt, das Landeskriminalamt ist eingeschaltet, die Bundesnetzagentur ist ebenso alarmiert. Die "Samstagsmengen sind zum größten Teil nicht existente Sendungsmengen", zitierte die Zeitung aus den Akten der Ermittler.

Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor
Bei der Präsentation versprach Firmen-Chef Elon Musk , dass die Tesla Trucks mit herkömmlichen Diesel LKW mithalten könnten. Tesla arbeitet an entsprechenden "Megachargers", die eine Reichweite von 630 Kilometern ermöglichen sollen.

Tagebücher und Brille von John Lennon in Berlin aufgetaucht
Gegen ihn gebe es einen konkreten Verdacht wegen Hehlerei und Betrug, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Ermittlungen dauern demnach an, über die Freigabe der gesicherten Beweismittel könne noch nicht entschieden werden.

Piñera muss in Chile trotz Sieg in die Stichwahl
Es wurden auch alle 155 Abgeordneten und die Hälfte der 50 Senatoren im Parlament neu gewählt. Somit wird es in dem südamerikanischen Land zu einer Stichwahl am 17.

Rohingya: Gabriel sagt weitere 20 Millionen zu
Dort hatte Bundesaußenminister Gabriel gestern ein Lager besucht und von einer katastrophalen Situation der Menschen gesprochen. Hunderttausende Angehörige der muslimischen Rohingya-Minderheit sind in den vergangenen Monaten vor Gewalt in Myanmar geflohen.

Wieder Ärger um Videobeweis
Gegenspieler Leonardo Bittencourt versucht dem Italiener möglichst schnell aufzuhelfen, greift ihm dabei unter die Arme. Er sagte über die Szene: "Auf dem Platz war es für mich ein klarer Elfmeter".

ProSiebenSat.1-Chef verlässt das Unternehmen
Der 58-Jährige hatte zuletzt mit abschätzigen Bemerkungen über die Zuschauer der eigenen Sender Kritik auf sich gezogen. Der langjährige ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling verlässt im Februar 2018 vorzeitig den Medienkonzern.

Siemens will weltweit 6.900 Jobs streichen
Auch der Wiener Standort soll nicht unberührt bleiben – über die Ausmaße der Einsparungen herrscht allerdings noch Stillschweigen. Die IG Metall beharre auf dem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen und Werksschließungen, der bei Siemens seit 2010 gilt.

Nach Vorfall in Norwegen: Erdogan lehnt Entschuldigung der Nato ab
Die Vorfälle gingen auf das Handeln eines Einzelnen zurück und stellten nicht die Ansichten der Nato dar. Das respektlose Verhalten kann laut ihm nicht so leicht verziehen werden.

Bundesliga-Ikone Friedel Rausch verstorben
Der Wahl-Luzerner erlitt zwei Herzinfarkte, zwei Lungenembolien und erkrankte schließlich an Hautkrebs. Rausch lebte mit seiner Frau Marlies in der Schweiz - in der Nähe seiner beiden Söhne Marc und Ingo.

Lennon-Witwe Yoko Ono gewinnt gegen "Yoko Mono"
Erst im September wurde bekannt, dass die Limonade einer polnischen Firma nicht länger "John Lemon" heißen darf. Mittlerweile an den Valentinskamp umgezogen, hoffte der Betreiber, wieder den alten Namen nutzen zu können.

Australien: mehr als 60% stimmen für Ehe für Alle
Premierminister Malcolm Turnbull möchte bis Weihnachten eine Gesetzesänderung durchbringen. Die Wahlbeteiligung lag bei 80 Prozent.

Lil Peep: US-Rapper stirbt mit 21 Jahren!
Als ich das erste Mal dieses Video sah, bekam ich Gänsehaut und Ahnungen davon, wie die Zukunft der Gitarrenmusik aussehen könnte. Dazu schrieb er in den Kommentaren: "Wenn ich sterbe, werdet ihr mich lieben". "Ich habe diesen Anruf seit einem Jahr erwartet".

Gemälde von Da Vinci bringt Rekordsumme
Christie's-Chef Guillaume Cerutti sprach von einem "grossen Augenblick für Christie's und für den Kunstmarkt". Am Ende blieben noch zwei Bieter am Telefon übrig, die über Mittelsmänner um das kostbare Gemälde rangen.

Gute Chancen für außerirdisches Leben: Erdähnlicher Planet steuert auf uns zu
Nur 11 Lichtjahre von uns entfernt wurde nun ein weiterer vielversprechender Kandidat für lebensfreundliche Bedingungen gefunden. Entdeckt wurde der Planet Ross 128b mit dem Spektrografen HARPS der Europäischen Südsternwarte ESO.