Kaputte Sprinkleranlage Bühne der Deutschen Oper unter Wasser

Berlins Deutsche Oper öffnet Donnerstag wieder

Die Bühne der Deutschen Oper in Berlin ist von einer defekten Sprinkleranlage unter Wasser gesetzt worden.

More news: Nach Raketentests UN-Sicherheitsrat verschärft Sanktionen gegen Nordkorea

Die Vorstellungen des Staatsballetts Berlin von "Der Nussknacker" am 1. Weihnachtsfeiertag um 15.00 Uhr und um 19.30 Uhr in der Deutschen Oper Berlin entfallen aufgrund eines Wasserschadens. Ob und in welcher Form die Vorstellungen des Hauses vom 26. bis 31. Dezember stattfinden können, war zunächst unklar.

More news: Boeing verhandelt mit Embraer über Fusion

Am Montag waren Techniker vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen: Die Beleuchtungs- und Kommunikationsanlagen haben Schaden genommen, die Dekoration blieb glücklicherweise verschont, so die Sprecherin der Deutschen Oper am Montagnachmittag gegenüber dem Tagesspiegel.

More news: Auch Durlach betroffen: Paracelsus Kliniken stellen Insolvenzantrag

Ob in den kommenden Tagen weitere Aufführungen gestrichen werden müssen, war zunächst unklar. Bei dem Vorfall am Heiligen Abend sei eine enorme Menge an Wasser heruntergekommen und ein großer Schaden entstanden. Über den aktuellen Stand informiert das Opernhaus auf seiner Homepage. "Die Gäste werden gebeten, ein Auszahlungsformular ausgefüllt und zusammen mit ihren Tickets an das Staatsballett Berlin - Ticketservice, Bismarckstraße 110, 10625 Berlin zu senden".

Related News:

  • Apple bremst iPhone-Leistung gezielt aus

    Apple bremst iPhone-Leistung gezielt aus

    Ein weit verbreiteter Defekt der Akkus wurde vermutet und deshalb startete Apple auch zunächst ein Austauschprogramm. Auf der Diskussionsplattform Reddit wurde vor elf Tagen eine interessante Theorie von einem Nutzer aufgestellt.
    Alexej Nawalny für Präsidentschaftswahl nominiert

    Alexej Nawalny für Präsidentschaftswahl nominiert

    In der Hauptstadt Moskau bezeichnete sich Nawalny vor etwa 700 Zuhörern als "Kandidat für ganz Russland". Den von der Kommission zugelassenen anderen Kandidaten werden keine Chancen eingeräumt.
    Wechsel an der Spitze von Google-Dachkonzern Alphabet: Eric Schmidt tritt zurück

    Wechsel an der Spitze von Google-Dachkonzern Alphabet: Eric Schmidt tritt zurück

    Eric Schmidt gibt seinen Posten als Vorsitzender des Verwaltungsrats von Alphabet, dem Mutterunternehmen von Google , ab. Er wolle sich stärker mit Wissenschaft, Technologie und Wohltätigkeit beschäftigen, erklärte er am Donnerstag.
  • Über 200 Tote durch Tropensturm auf den Philippinen

    Über 200 Tote durch Tropensturm auf den Philippinen

    Erst vor knapp einer Woche war der Tropensturm "Kai-Tak" mit heftigen Regenfällen über die Philippinen hinweggezogen. Rettungstrupps suchten nach rund 140 Vermissten in der Region Mindanao, wie die Sicherheitsbehörden mitteilten.
    Jerusalem-Resolution: UN-Vollversammlung stellt sich gegen Trump

    Jerusalem-Resolution: UN-Vollversammlung stellt sich gegen Trump

    Er dankte allen Ländern, die für die Resolution gestimmt haben, "trotz des Drucks, der gegen sie eingesetzt wurde". Dagegen stimmten nehmen Israel und den USA selbst nur Guatemala, die Marshall-Inseln, Mikronesien, Palau und Togo.
    Zustammenstoß zweier Züge in Österreich

    Zustammenstoß zweier Züge in Österreich

    Beim Zusammenstoß zweier Personenzüge in Niederösterreich sind am frühen Freitagabend mehrere Menschen verletzt worden. Wir haben für Sie einen Schienenersatzverkehr zwischen St.Andrä-Wördern und Klosterneuburg Weidling angefordert.
  • Proteste gegen Begnadigung von Fujimori in Peru

    Proteste gegen Begnadigung von Fujimori in Peru

    Auf Plakaten erinnerten sie an Menschen, die während Fujimoris Präsidentschaft von 1990 bis 2000 getötet worden waren. Er studierte unter anderem in Princeton und Oxford, in den 1960er Jahren war er auch für die Weltbank tätig.
    GroKo-Skepsis bei SPD-Vize Dreyer ungebrochen

    GroKo-Skepsis bei SPD-Vize Dreyer ungebrochen

    Vor den entscheidenden Gesprächen zu einer Neuauflage der großen Koalition findet die Chefin der SPD-Fraktion klare Worte. SPD: Reichensteuer und höherer SpitzensteuersatzZu den Plänen der SPD gehöre auch, Kapital und Ar.
    Hohn, Spott und Kritik für Herrlichs Peinlich-Schwalbe

    Hohn, Spott und Kritik für Herrlichs Peinlich-Schwalbe

    Es sah sicherlich blöd aus, aber es war absolut keine Absicht. "Da muss ich mit meinen 46 Jahren stehen bleiben, ganz klar". Nach einer harmlosen Berührung durch einen Gladbacher Spielers hebt Bayer-Coach Heiko Herrlich theatralisch ab.
  • Merkel und Macron mahnen Einhaltung des Waffenstillstands an

    Das Minsker Abkommen zu einem Ende der Feindseligkeiten müsse vollständig umgesetzt werden, so Merkel und Macron weiter. In dem Gespräch ging es auch um den Abzug der russischen Beobachter aus der Ostukraine durch dem Kreml.
    UN-Vollversammlung stimmt für Resolution zu Jerusalem

    UN-Vollversammlung stimmt für Resolution zu Jerusalem

    Jerusalem sei Israels Hauptstadt, "ob die Vereinten Nationen dies anerkennen oder nicht". Wörtlich erwähnt wird Trumps umstrittene Jerusalem-Entscheidung nicht.
    Union und SPD wollen von 7. bis 12. Januar sondieren

    Union und SPD wollen von 7. bis 12. Januar sondieren

    Sie veröffentlichten lediglich eine schriftliche Erklärung: eine Seite mit dem straffen Zeitplan und den geplanten Themen. Am Wochenende hatten SPD und Union einander gegenseitig aufgefordert, Zugeständnisse zu machen.


Most liked

Gabriel für engere Zusammenarbeit mit der Türkei und Ukraine
Wenige Tage zuvor wurde bereits die deutsche Journalistin Mesale Tolu nach siebenmonatiger Untersuchungshaft in der Türkei auf freien Fuß gesetzt.

Bühne im Wasser: "Nussknacker" an Deutscher Oper fällt aus
Am Montagnachmittag gab es noch Beeinträchtigungen an der Beleuchtungstechnik sowie der Kommunikations- und der Datentechnik. In den kommenden Tagen standen Operninszenierungen wie "Die Zauberflöte" und "Der Barbier von Sevilla" auf dem Programm.

Nato ist nervös: Russische U-Boote spionieren Datenkabel aus
Die U-Boote seien überall im Atlantik und mittlerweile auch "näher an unseren Küstenlinien" im Einsatz, sagte Stoltenberg. Schon seit längerem warnen Analysten, dass Russland mit den neuen U-Booten großen Schaden anrichten könnte.

Nach Trump-Entscheidung: Auch Guatemala verlegt Botschaft nach Jerusalem
Das kündigte Präsident Jimmy Morales am Sonntag nach einem Gespräch mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu an. Guatemala hatte gegen die nicht bindende Resolution der Vollversammlung gestimmt.

Rettungsaktion: Skifahrer sitzen in Gondeln fest
Die Gondelfahrt von mehr als 150 Skifahrern in den französischen Alpen endete am Sonntagnachmittag anders als geplant. Zu dem Zwischenfall kam es am Nachmittag im französischen Skigebiet Chamrousse, wie die Rettungskräfte mitteilten.

Neue UNO-Sanktionen sind "kriegerischer Akt"
Das höchste UN-Gremium hatte erstmals 2006 Sanktionen gegen Nordkorea verhängt und diese zuletzt im September verschärft. Sie ist nach Angaben der Führung von Machthaber Kim Jong Un dazu in der Lage, das gesamte Festland der USA zu erreichen.

Bus fuhr in Moskau in Menschenmenge: Mindestens fünf Tote
Laut der Agentur gehe man im Moment von einem Unfall aus, allerdings warte man noch auf eine Bestätigung der Behörden. Es sei gelungen, einen tot geglaubten Mann wiederzubeleben, berichteten örtliche Medien.

Massiver Felssturz in Vals schneidet 80 Personen von Außenwelt ab
Der Rundfunk ORF berichtete, dass kurz vor dem Felssturz Familien die Stelle auf dem Weg zur Weihnachtsmesse passiert hatten. Aus zwölf nahegelegenen Häuser wurden vorsichtshalber 36 Einwohner in Sicherheit gebracht, wie die Polizei berichtete.

Brandgefährlich: Audi ruft in Deutschland Autos zurück
In Deutschland werden 330'000 Autos wegen Brandgefahr in die Werkstatt zurückrufen, wie Audi bereits am Mittwoch mitteilte. Audi empfiehlt den betroffenen Kunden aber, die Zusatzheizung bis zum Werkstatttermin abzuschalten.

Milliarden-Deal: T-Mobile Austria will UPC Austria schlucken
Stimmen die Wettbewerbsbehörden zu, könnte die Übernahme den Angaben zufolge im zweiten Halbjahr 2018 zum Abschluss kommen. Die neuen Angebote böten zugleich ein erhebliches Potenzial, das Wachstum in Österreich zu beschleunigen.

"Star Trek Bridge Crew" erhält Update für Nicht-VR-Spieler
Von nun an könnt ihr Star Trek: The Bridge Crew also auch ganz ohne VR-Geräte zusammen mit euren Freunden spielen. Man kann das Spiel sowohl online mit einer Crew oder auch solo als Kapitän spielen.

Lena Meyer-Landrut: Tränenreiche Trennung! Dieser Abschied fällt schwer
Sie sprach davon, dass sie noch mitten in dem Prozess stecke, herauszufinden, wohin ihre berufliche Reise nun gehe. Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!

Insolvenzverwalter verhandelt mit vier Bietern für Niki
Als Interessenten wurden in den Medien zuletzt zudem die Schweizer PrivatAir, die Condor-Mutter Thomas Cook und Tuifly genannt. Die EU-Kommission hat die Übernahme der Air-Berlin-Tochter LG Walter (LGW) durch die Lufthansa unter Auflagen erlaubt.

DFB stoppt China-Projekt in der Regionalliga vorzeitig
Nach diplomatischen Verstimmungen wurde die folgende Partie gegen den FSV Frankfurt abgesagt. Für die Zusage sollten sie im Gegenzug jeweils 15.000 Euro vom DFB erhalten.

Öl-Abfüller Liqui Moly an Würth-Gruppe verkauft
Liqui Moly bleibe ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Würth-Gruppe, auch für die Beschäftigten ändere sich nichts. Abgesehen von dem Eigentümerwechsel im Hintergrund ändere sich nichts, heißt es in der Presseerklärung.