Heißluftballon stürzt mit 20 Menschen in Ägypten ab

Heißluftballon_ueber_Luxor

Die fehlgeschlagene Landung sei durch starken Wind verursacht worden, der den Ballon von seinem Kurs über den Pharaonentempeln und Grabmälern der Stadt Luxor abgebracht habe, sagten Behördenvertreter.

Luxor - In der Nähe von Luxor (Ägypten) ist ein Heißluftballon mit etwa 20 Touristen an Bord abgestürzt. Zwölf Menschen seien verletzt worden, hieß es aus Kreisen der Behörde für zivile Luftfahrt. Dabei prallte er auf den Boden.

More news: Vizekanzler bringt Ausgangssperre für Flüchtlinge ins Spiel

Aktuell sehen die Sicherheitsbestimmungen vor, dass Ballon-Fahrten mit Kameras überwacht werden müssem.

Der Korb des abgestürzten Heißluftballons.

More news: Galaxy Note 8: Samsung registriert Beschwerden, mehr aber nicht

Über die Region um die ägyptische Stadt Luxor fliegen immer wieder Heißluftballons. Über die Nationalität des Todesopfers gab es zunächst widersprüchliche Angaben. Die Zeitung Al-Ahram berichtete hingegen, es handele sich um einen Amerikaner. In Luxor, Teil des alten Theben, befinden sich einige der berühmtesten archäologischen Stätten Ägyptens wie das Tal der Könige. Bereits mehrfach kam es dabei zu Unfällen. 2013 wurden 19 ausländische Touristen getötet, als ihr Ballon in Brand geriet. Die Fahrten in Heißluftballons wurden danach in der Region für rund zwei Monate eingestellt. 2016 stürzte schon einmal ein Ballon ab, 22 Chinesen wurden verletzt.

More news: IS reklamiert Anschlag auf Kirche für sich

Related News:



Most liked

VW tut sich mit Ex-Chefentwickler von Googles Roboterautos zusammen
Urmson hatte die Google-Mutter Alphabet 2016 verlassen, um ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen. Jetzt lässt VW-Digital-Chef Johann Jungwirth per Twitter wissen: Volkswagen wird erster Aurora-Partner.

Dow Jones knackt erstmals Marke von 25.000 Punkten
Ein von Intel seit Jahren verkaufter Mikroprozessor hat eine Sicherheitslücke , die es Hackern ermöglicht, Passwörter auszulesen. Die Titel des Chip-Weltmarktführers fielen um 1,8 Prozent, nachdem sie am Mittwoch schon 3,4 Prozent verloren hatten.

Letzte Staffel "Game of Thrones" kommt erst 2019
Martin (69), die Gelegenheit, ein oder zwei neue " Game of Thrones "-Bücher fertig zu stellen, an denen er gerade arbeitet". Der US-Sender HBO erklärte am Donnerstag, dass die Show 2019 mit einer sechsteiligen letzten Staffel zurückkehren werde.

Apple bietet neue Akkus fürs iPhone ab sofort günstiger an
Die Sorge war, dass Apple den Tausch verwehren könnte, sollte der Akku des eingereichten Geräts den Test bestehen. Demnach soll die Aktion , unabhängig von dem Zustand des Akkus, für alle iPhone-Modelle ab dem iPhone 6 gelten.

Proteste in Iran gehen weiter - Schüsse auf Sicherheitskräfte
Sie richteten sich zunächst gegen die Wirtschafts- und Außenpolitik der Regierung Ruhani, wurden aber zunehmend systemkritisch. Bei einigen der Festgenommenen seien auch Waffen, Munition und Sprengstoff entdeckt worden, sagte der Abgeordnete am Montag.

Polizisten in Denver niedergeschossen: Ein Toter, mehrere Verletzte!
Auch zwei Zivilisten kamen bei dem Vorfall ums Leben, teilte das Büro des Bezirkssheriffs von Douglas County mit. Die Behörde warnte: Anwohner sollten ihre Häuser nicht verlassen und die Fenster schließen.

Tiroler Neujahrsbaby ist Vorarlbergerin
Sophie aus Hollabrunn ist die erste Niederösterreicherin im Jahr 2018: Sie kam um 01.31 Uhr im örtlichen Krankenhaus zur Welt. Florian wird ein kleiner Bruder sein, die stolzen Eltern aus Stainz haben bereits ein Kind.

Lawine reisst zwei Wanderer mit
Auf der Abfahrt über den Südhang in Richtung Madulain löste sich kurz nach 14 Uhr eine Lawine und riss die vier Skifahrer mit. Im Schweizer Kanton Graubünden sind zwei Deutsche am Sonntag von einer Lawine verschüttet worden.

Kim Jong-un droht USA mit Atomwaffen
Kim brüstete sich in seiner mittlerweile zur Tradition gewordenen Neujahrsrede mit Fortschritten im Atomwaffenprogramm des Landes. Nordkoreas Atomwaffen verhindern nach Darstellung von Machthaber Kim Jong Un (Archivbild) für immer einen Angriffskrieg der USA.

Ex-SS-Mann Gröning muss Haft antreten
Der wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen verurteilte frühere SS-Mann Oskar Gröning soll seine Haftstrafe in Kürze antreten. Er war im Juli 2015 vom Landgericht Lüneburg wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen verurteilt worden.

Mieten, Lebensmittel und Energie treiben Inflation
Die Verdienste der rund 17 Millionen Beschäftigten mit einem Tarifvertrag legten 2017 um durchschnittlich 2,3 Prozent zu. Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Dezember 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 1,7 Prozent.

IPhone-Drosselung - Apple entschuldigt sich mit günstigem Batteriewechsel
Von Ende Januar bis Ende Dezember 2018 soll der Akkutausch für ein iPhone 6 oder neuere Geräte in den USA 29 US-Dollar betragen. Das wolle das Unternehmen vermeiden und habe daher Maßnahmen ergriffen, um die Spitzen-Strombelastung bei Bedarf zu "glätten".

Freitag mit Platz vier in Garmisch
Oberstdorf-Sieger Kamil Stoch, der wie Kraft etwas stärkeren Rückenwind als die besser platzierten Springer hatte, klassierte sich an der 6.

Mindestens zwölf Tote bei Anschlag auf Begräbnis in Afghanistan
Der Anschlag galt den Gläubigen, die zum Begräbnis Wali Guls gekommen waren, eines ehemaligen Gouverneurs der Distriktverwaltung. Der Bezirk liegt in der Provinz Nangarhar, die zu den Hochburgen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gehört.

Meinungsumfrage erklärt Martin Schulz zum "Verlierer des Jahres"
Unter den ausgewählten Parteipolitikern schneidet der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am besten ab. Für 23 Prozent ist der gescheiterte SPD-Kanzlerkandidat eher Gewinner, zehn Prozent enthalten sich einer Bewertung.