Panne: Kreditkarten von Aldi-Süd-Kunden mehrfach belastet

Aldi Süd Logo

Mühlheim an der Ruhr - Kunden, die im Zeitraum von Dienstag, dem 02. Januar 2018 13.00 Uhr und Mittwoch, dem 03. Januar 2018 21.00 Uhr bei Aldi-Süd eingekauft haben, haben womöglich eine unangenehme Überraschung erlebt. Es könnte sein, dass seine Karte gleich mehrfach belastet wurde. Das hat die Unternehmensgruppe Aldi Süd bedauernd mitgeteilt.

Das Unternehmen teilte am Donnerstag mit, aufgrund eines technischen Fehlers sei es zu Störungen bei den Kartenzahlungen gekommen. Das Unternehmen ist um eine schnellstmögliche Rückabwicklung der fehlerhaften Zahlungen bemüht.

More news: Vizekanzler bringt Ausgangssperre für Flüchtlinge ins Spiel

Betroffene Kunden müssten nicht selbst aktiv werden. Wer am Dienstag oder Mittwoch dieser Woche bei der Handelskette eingekauft und mit Kreditkarte bezahlt hat, muss damit rechnen, dass er zweimal gezahlt hat.

Die Rückbuchung der Beträge erfolge "automatisch und so schnell wie möglich".

More news: Taylor verpasst 17. WM-Titel - 2:7-Finalniederlage

Ausdrücklich entschuldigt sich Aldi Süd noch einmal für die Unannehmlichkeiten und betont, dass Girocard-Kunden von den Vorfällen nicht betroffen waren. Dies könne laut Aldi jedoch "einige Tage in Anspruch nehmen". Für Rückfragen betroffener Kunden richtete der Discounter unter der Rufnummer 0208/62920420 eine telefonische Hotline ein.

More news: Ex-SS-Mann Gröning muss Haft antreten

Related News:



Most liked

Mainz verpflichtet Nigel de Jong
Zuletzt spielte de Jong für Los Angeles Galaxy und seit August 2016 für Galatasaray Istanbul. Von 2006 bis 2009 spielte de Jong an der Elbe beim Hamburger SV .

Chip-Sicherheitslücke: Intel und Partner vermelden Erfolge
Amazon hat daher ein großes Sicherheitsupdate für Freitag angekündigt, Microsoft für sein Cloudsystem Azure am kommenden Dienstag. Mit den jüngsten Versionen der Betriebssysteme sei die Gefahr durch " Meltdown " bereits "abgemildert worden, teilte Apple mit".

Heißluftballon stürzt mit 20 Menschen in Ägypten ab
In Luxor, Teil des alten Theben, befinden sich einige der berühmtesten archäologischen Stätten Ägyptens wie das Tal der Könige. Bereits mehrfach kam es dabei zu Unfällen. 2013 wurden 19 ausländische Touristen getötet, als ihr Ballon in Brand geriet.

VW tut sich mit Ex-Chefentwickler von Googles Roboterautos zusammen
Urmson hatte die Google-Mutter Alphabet 2016 verlassen, um ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen. Jetzt lässt VW-Digital-Chef Johann Jungwirth per Twitter wissen: Volkswagen wird erster Aurora-Partner.

Galaxy Note 8: Samsung reagiert auf Akkuprobleme
Es gibt offenbar noch einen Bug, der den Akku eines Samsung-Telefons betrifft. Die Massenproduktion des Prozessors soll bereits auf Hochtouren laufen.

Familie getötet Dramatischer Unfall mit Tankwagen in Norditalien
Ein Tankwagen war in Brand geraten, nachdem er mit einem anderen Lastwagen zusammengeprallt war. Das Inferno auf der Autobahn im Norden Italiens kostete insgesamt sechs Menschen das Leben.

Analysten: Apple könnte Netflix übernehmen
Apple besitzt eine gut gefüllte Kriegskasse, die aufgrund der jüngsten Trump-Steuergesetze nochmal voller wird. Auch in diesem Jahr beschäftigen sich Analysten mit Apples neuer Vorliebe für den Streaming-Markt.

Torwarttrainer Alexander Bade angeblich vom 1.FC Köln gefeuert
Bade, der seit 2009 die Kölner Torhüter trainiert, gilt als Vertrauter des ehemaligen FC-Trainers Peter Stöger. Die langjährige Zusammenarbeit des Klubs mit Alexander Bade (47) soll demnach unmittelbar vor dem Ende stehen.

Proteste in Iran gehen weiter - Schüsse auf Sicherheitskräfte
Sie richteten sich zunächst gegen die Wirtschafts- und Außenpolitik der Regierung Ruhani, wurden aber zunehmend systemkritisch. Bei einigen der Festgenommenen seien auch Waffen, Munition und Sprengstoff entdeckt worden, sagte der Abgeordnete am Montag.

Lawine reisst zwei Wanderer mit
Auf der Abfahrt über den Südhang in Richtung Madulain löste sich kurz nach 14 Uhr eine Lawine und riss die vier Skifahrer mit. Im Schweizer Kanton Graubünden sind zwei Deutsche am Sonntag von einer Lawine verschüttet worden.

Apple macht nach Eklat Batteriewechsel bei iPhones günstiger
Eine sichtbare Folge für die Nutzer könne sein, dass Apps langsamer starteten oder das Scrollen ruckeliger werde, erklärte Apple. Ziel sei, eine unerwartete Abschaltung zu verhindern, wenn die Batterien nicht die geforderte Strommenge abgeben könnten.

IPhone-Drosselung - Apple entschuldigt sich mit günstigem Batteriewechsel
Von Ende Januar bis Ende Dezember 2018 soll der Akkutausch für ein iPhone 6 oder neuere Geräte in den USA 29 US-Dollar betragen. Das wolle das Unternehmen vermeiden und habe daher Maßnahmen ergriffen, um die Spitzen-Strombelastung bei Bedarf zu "glätten".

Freitag mit Platz vier in Garmisch
Oberstdorf-Sieger Kamil Stoch, der wie Kraft etwas stärkeren Rückenwind als die besser platzierten Springer hatte, klassierte sich an der 6.

Griechenland gewährt geflohenem türkischen Soldaten Asyl
Der Schritt sei politisch motiviert und werde Auswirkungen auf die bilateralen Beziehungen und die regionale Zusammenarbeit haben. Die Asylverfahren der anderen sieben türkischen Militärs, die beim Putsch nach Griechenland geflohen waren, laufen noch.

Supermarkt-Attentäter angeblich in St. Petersburg gefasst
Bei Gefahr für Leib und Leben sollten sie aber keine Gefangenen machen, sondern die Banditen an Ort und Stelle liquidieren. Mehr als ein Dutzend Menschen wurden in ein Krankenhaus gebracht, zudem gab es zahlreiche Leichtverletzte.