Presse: Tatverdächtiger nach Tod von Polizist im Kölner Karneval freigelassen

An der Haltestelle Chlodwigplatz stürzte der Polizist auf die Gleise. Nun hat die Polizei den Verdächtigen überraschend freigelassen

Die Ermittler schließen einen tragischen Unfall nicht mehr aus. Der Polizist war am Karnevalsfreitag privat mit Bekannten unterwegs.

More news: Mehrere Häuser evakuiert : Erdrutsch reißt in Rom mehrere Pkws in die Tiefe

Köln. Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten vor eine Straßenbahn beim Kölner Karneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Gegen den Mann bestehe nach derzeitigem Ermittlungsstand kein dringender Tatverdacht mehr, fügte der Gerichtssprecher hinzu. Er stürzte an der Haltestelle Chlodwigplatz in der Kölner Innenstadt zwischen zwei Straßenbahnwaggons und wurde überrollt. Ein Richter hatte Haftbefehl wegen fahrlässiger Tötung erlassen, weil der 44-Jährige den Polizisten nach den ersten Annahmen absichtlich gestoßen haben soll. Der nun freigelassene 44-Jährige, ein Rechtsanwalt, hatte sich nach dem Unglück als Zeuge bei der Polizei gemeldet. Später wurde er als Beschuldigter festgenommen, weil er den Polizisten gestoßen haben sollte. Zuerst hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet.

More news: "NotPetya": USA beschuldigen Russland für Cyberattacke

Bei ihren Ermittlungen stütze sich die Polizei demzufolge vor allem auf ein Überwachungsvideo der Kölner Verkehrsbetriebe. Nach neuen Erkenntnissen sei nicht auszuschließen, dass es sich bei dem Geschehen auf dem Bahnsteig auch um eine Aneinanderreihung unglücklicher Umstände handeln könnte, also um einen tragischen Unfall. Darauf sei die entscheidende Szene an der Haltestelle zwar zu sehen, aber nicht besonders deutlich.

More news: Waffenhersteller Heckler & Koch bedauert Valentinsgruß

Related News:

  • Sesamstraße: Bert-Sprecher Christian Rode ist tot

    Sesamstraße: Bert-Sprecher Christian Rode ist tot

    Wie seine Sprecherschule und die Agentur Stimmgerecht jetzt bekannt gaben, verstarb der 81-Jährige bereits am Samstag in Berlin. Besonders sein markantes tiefes Timbre machte ihn für Horror-Klassiker zum idealen Synchronsprecher.
    US-Handelsminister schlägt Strafzölle für Stahlimporte vor

    US-Handelsminister schlägt Strafzölle für Stahlimporte vor

    Alternativ könne man auch Zölle auf Produkte nur aus bestimmten Ländern wie Russland, China und Venezuela erheben. Der Streit über Strafzölle für Stahl und Alu schwelt seit Jahren zwischen den USA, den Europäern und China.
    Kamil Stoch feiert Olympiasieg von der Großschanze

    Kamil Stoch feiert Olympiasieg von der Großschanze

    Schließlich wartet am Montag (13.30 Uhr MEZ) noch der Teamwettbewerb, den Wellinger und Co. vor vier Jahren gewonnen hatten. Da nützte dem Norweger im zweiten Durchgang auch ein 138,5-Meter-Sprung nichts mehr - am Ende war er Vierter.
  • Manchester Uniteds Trainer Mourinho: Pogba bereit für Einsatz in Sevilla

    Manchester Uniteds Trainer Mourinho: Pogba bereit für Einsatz in Sevilla

    Im zweiten Spiel des Abends rang Schachtar Donetsk der Roma bei knackigen minus sieben Grad Außentemperatur einen 2:1-Sieg ab. Der zweimalige Champions-League-Sieger aus Manchester fand gegen die Andalusier auch nach dem Seitenwechsel kein Rezept.
    Schulz soll Entschuldigung von Gabriel angenommen haben

    Schulz soll Entschuldigung von Gabriel angenommen haben

    Das ergab eine repräsentative Umfrage von Kantar Emnid für die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Sigmar Gabriel habe die Freilassung von Deniz Yücel zur Chefsache gemacht und umgesetzt.
    Amoklauf an Schule: 17 Tote

    Amoklauf an Schule: 17 Tote

    Es sei widerlich, wie oft Schießereien in Schulen passierten und Republikaner nicht handelten: "Ihr habt alle Blut an den Händen". Allein im laufenden Jahr ereigneten sich in den USA nach Murphys Darstellung bereits 19 Vorkommnisse mit Schusswaffen an Schulen.
  • Syrien: Fast 100 Tote nach Luftangriffen auf Rebellenhochburg [0:47]

    Syrien: Fast 100 Tote nach Luftangriffen auf Rebellenhochburg [0:47]

    Syrische Militärkreise wiesen diese Angaben zurück und betonten, die Truppen hätten in Afrin ihre geplanten Positionen bezogen. Die Hilfsorganisation SOS Kinderdörfer kündigte an, sich aus Ost-Ghuta in sicherere Landesteile zurückzuziehen.
    IPhone X: Schwache Nachfrage schadet auch Samsung

    IPhone X: Schwache Nachfrage schadet auch Samsung

    Nun erreicht uns eine Meldung, die darauf schließen lässt, dass Samsung sich hier echten Problemen konfrontiert sieht. Nicht nur Apple, sondern auch Samsung hat unter der anscheinend schwachen Nachfrage nach dem iPhone X zu leiden.
    Irans Außenminister stellt Israel als Kriegstreiber im Nahen Osten dar

    Irans Außenminister stellt Israel als Kriegstreiber im Nahen Osten dar

    Die iranische Regierung habe ihren Einfluss im Nahen Osten immer weiter ausgebaut und überschreite fortwährend "rote Linien". Zuvor war ein israelischer Kampfjet über Syrien beschossen worden und auf israelischem Territorium abgestürzt.
  • SCR-Technik macht dreckige Diesel sauber: ADAC testet Nachrüst-Kats

    SCR-Technik macht dreckige Diesel sauber: ADAC testet Nachrüst-Kats

    Beim simulierten Fahren außerhalb von Ortschaften sank der NOx-Ausstoß sogar um bis zu 90 Prozent, wie die ADAC-Tester berichten. An diesem Donnerstag entscheidet zudem das Bundesverwaltungsgericht, ob es Diesel-Fahrverbote in Städten geben wird.
    Trump will Bump Stocks verbieten lassen - spezielle Waffenvorrichtung

    Trump will Bump Stocks verbieten lassen - spezielle Waffenvorrichtung

    Seine Anordnung in Sachen "bump stocks" wurde von US-Medien rasch als Minimalkonzession kritisiert, die inhaltlich wertlos sei. Wie reagiert die Politik? US-Präsident Donald Trump will sich heute mit Überlebenden des Schul-Massakers in Florida treffen.
    Federer wird die älteste Nummer 1 - der Rekord in Grafiken

    Federer wird die älteste Nummer 1 - der Rekord in Grafiken

    Dabei könnte der 36-jährige Federer die älteste männliche Nummer eins werden, wenn er das Halbfinale erreicht. Das Schweizer Tennis-Idol Roger Federer kehrt nach rund fünfeinhalb Jahren auf den Tennis-Thron zurück.


Most liked

Lebenslange Haft für "Lasermann" aus Frankfurt
Die Anklagevertreterin präsentierte eine Kette von Indizien, die für eine Täterschaft des Angeklagten sprächen. Außerdem gehöre der Mann in Sicherungsverwahrung.

Schülerinnen nach Boko-Haram-Angriff auf Schule vermisst
In dem Konflikt wurden bisher mindestens 20.000 Menschen getötet und 2,6 Millionen in die Flucht getrieben. Polizeiminister Sumonu hob aber hervor, dass bisher kein Entführungsfall bestätigt sei.

Oberverwaltungsgericht: DFL muss sich an Polizeikosten beteiligen
Das saarländische Innenministerium unter Klaus Bouillon (CDU) hatte eine Kostenbeteiligung in der Vergangenheit ausgeschlossen. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hält eine pauschale Gebühr von "50 Millionen Euro pro Saison" für die DFL für angemessen.

Til Schweiger hat eine künstliche Hüfte bekommen
Wie sich mittlerweile herausstellte, hatte der Schauspieler eine heimliche Hüft-OP. Und: "Sobald ich wieder ein Zeitfenster habe, kommt die rechte Hüfte dran".

Bulgarien für Ende der Grenzkontrollen im Schengen-Raum
Bulgarien macht sich für eine Aufhebung der Kontrollen an den Grenzen von Schengen-Staaten wie Deutschland und Österreich stark. Die EU-Kommission drängt schon lange darauf, die wegen der Flüchtlingskrise eingeführten Kontrollen auslaufen zu lassen.

Bayern vor Besiktas - Heynckes träumt von 2013
Links offensiv muss sich Heynckes zwischen Routinier Franck Ribéry und dem wieder genesenen Kingsley Coman entscheiden. Im Tor wird Sven Ulreich stehen, die Viererkette werden wohl Kimmich, Jerome Boateng, Hummels und David Alaba bilden.

Bruno Labbadia neuer Trainer beim VfL Wolfsburg
Der VfL liegt in der Tabelle nur einen Punkt vor dem Relegationsrang auf Rang 14 und muss am Freitag in Mainz antreten. Der VfL Wolfsburg musste am Montag die Trennung von Trainer Martin Schmidt hinnehmen (lesen Sie hier mehr ).

Syrisches Staatsfernsehen: Türkei bombardiert syrischen Konvoi in Afrin
Ein türkischer Vormarsch auf Manbidsch könnte zu Kampfhandlungen zwischen den Nato-Partnern USA und Türkei führen. Diese erlaubte der YPG aber lediglich, durch von ihr kontrollierte Gebiete Verstärkung nach Afrin zu bringen.

Mexiko nach Beben: 13 Tote bei Helikopter-Absturz mit Minister
Zwei Menschen erlitten Knochenbrüche. Über 5.800 Soldaten und Bundespolizisten waren im Erdbebengebiet im Einsatz. Rund 200 Häuser wurden beschädigt, darunter auch das Rathaus und die eine große Kirche in Santiago Jamiltepec.

Esther Ledecka sorgt für absolute Sensation im Super-G
Eigentlich hatte sie bereits ihre "Bretteln" zum Super-G mitgenommen, um sich auf ihre nächsten Olympia-Aufgaben vorzubereiten. Im Skifahren? Wollt ihr mich verarschen? "Aber ich hätte jetzt schon ein paar Läufe mit dem Snowboard fahren sollen".

Bayern mit Thiago gegen Wolfsburg
Der 72-Jährige versucht, die Belastung beim eng getakteten Rhythmus Samstag-Dienstag-Samstag möglichst gut zu verteilen. Im Moment grassiert eine Grippe-Welle, da fällt schnell mal einer aus. "Es kribbelt noch überhaupt nicht".

Wagner, Maggi & KitKat: Edeka bestellt 160 Nestlé-Produkte nicht nach
Zudem sollen etwa Thomy-Salatsoßen mit Rabatt verramscht werden - ein Angriff auf den Markenwert, so das " Handelsblatt ". Zu dem Zusammenschluss gehören neben Edeka auch der französische Konzern Intermarché und der Schweizer Händler Coop.

Presse: Entlastung für BMW bei Abgasmanipulations-Vorwürfen
In einem solchen Schritt wird untersucht, ob genügend Verdachtsmomente vorliegen, um ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. Zudem seien keine unzulässigen Abschalteinrichtungen festgestellt worden.

Bericht: Bundeswehr mangelt es an einsatzbereiten Kampfpanzern
Die "Speerspitze" genannte schnelle Eingreiftruppe der Nato soll innerhalb weniger Tage in Krisengebiete verlegt werden können. Bei der deutschen Bundeswehr sieht es panzermäßig aber düster aus: Die Truppe hat zu wenig einsatzfähige Panzer, viel zu wenig.

Whatsapp - Neue Funktion erlaubt Abruf aller gespeicherten Daten
Welche Daten der Nutzer schlussendlich genau in dem Bericht einsehen kann, ist bisher noch nicht bekannt. Sie sollen dem Nutzer meist noch mehr Anwendungsmöglichkeiten und ein besseres Nutzererlebnis bieten.