SCR-Technik macht dreckige Diesel sauber: ADAC testet Nachrüst-Kats

ADAC Württemberg und das Verkehrsministerium Baden-Württemberg haben gemeinsam getestet welchen Effekt die Hardware-Umrüstung von Euro-5-Die

Die Nachrüstung von Euro-5-Dieselfahrzeugen kann deren Stickoxid-Ausstoß um 50 Prozent, in manchen Fällen um mehr als 70 (innerorts) oder gar um 88 Prozent (außerorts) senken. Die mit Hardware von vier verschiedenen Anbietern umgerüsteten Prototypen haben, mit einer Sondergenehmigung des Regierungspräsidiums Stuttgart ausgestattet, mehrere tausend Kilometer Testfahrten und zig Messreihen hinter sich. Denn derzeit reißen rund 70 Städte in ganz Deutschland die Stickoxid-Grenzwerte. Das ist das Kernergebnis einer Testreihe, die der ADAC Württemberg mit Förderung des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg von September 2017 bis Februar 2018 durchgeführt hat. An diesem Donnerstag entscheidet zudem das Bundesverwaltungsgericht, ob es Diesel-Fahrverbote in Städten geben wird. Die beiden letzteren werden oft als Lieferwagen und von Handwerkern eingesetzt.

Zwei PKW und zwei Transporter im Nachrüst-Test Was eine Hardware-Nachrüstung von Dieselfahrzeugen tatsächlich bringen würde, hat jetzt der ADAC Württemberg überprüft.

In seinem Technikzentrum im bayerischen Landsberg hat der ADAC zunächst die Stickoxid-Emissionen der vier Fahrzeuge im Serienzustand gemessen, auf dem Prüfstand wie auch im Realbetrieb. Der Einbau von Hardware-Komponenten hat allerdings auch Auswirkungen auf die laufenden Kosten. Anschließend wurden die Fahrzeuge erneut getestet.

More news: Bayern vor Besiktas - Heynckes träumt von 2013

"Wir erreichen auf der einen Seite in dem anspruchsvollen Kaltzyklus und dem Warmzyklus durchaus Minderungen, die 50 bis 70 Prozent ausmachen können, alleine durch die Hardware-Nachrüstung von entsprechenden Fahrzeugen". Beim simulierten Fahren außerhalb von Ortschaften sank der NOx-Ausstoß sogar um bis zu 90 Prozent, wie die ADAC-Tester berichten.

Dass auch im realen Verkehr auf der Straße niedrige NOx-Emissionen erreicht werden können, zeigen die RDE-Messungen im realen Fahrbetrieb.

Bis 25 Prozent bessere Luftqualität Was die Hardware-Nachrüstung für die dicke Luft in den Innenstädten bedeuten würde, haben die ADAC-Forscher auf Basis ihrer Ergebnisse hochgerechnet. Würde man 75 Prozent der Fahrzeuge nachrüsten, könnten demnach die Emissionen des Straßenverkehrs am Stuttgarter Neckartor um 18,5 bis 30 Prozent sinken. Betrachtet man die anderen Regionen, sieht das Emissionsminderungspotential nach Angaben des ADAC ähnlich aus. Der Verbrauch von "Adblue" bewegt sich, je nach Fahrzeug und System, in einer Spanne von 1,5 bis 2,8 Litern pro 1000 Kilometer. "Der Verbraucher kann erwarten, dass die Industrie die Verantwortung für die Produkte übernimmt, die sie bis vor kurzem unter dem Siegel der Umweltverträglichkeit verkauft hat", betont Dieter Roßkopf, Vorstandsvorsitzender des ADAC Württemberg.

More news: Esther Ledecka sorgt für absolute Sensation im Super-G

Die Markteinführung erster Nachrüstsysteme in Großserienfertigung wäre laut Nachrüster unter zwei Bedingungen zeitnah möglich: Der Gesetzgeber muss schnell gesetzliche Rahmenbedingungen für die Zertifizierung und Überprüfung von SCR-Nachrüstlösungen festlegen. Auch das hat der ADAC ausgerechnet. So steigen der Kraftstoffverbrauch um ein bis sechs Prozent.

Für den Test kaufte der ADAC vier Euro 5-Dieselfahrzeuge auf dem Gebrauchtwagenmarkt an, alle ein bis fünf Jahre alt und der Tacho zeigte jeweils eine Laufleistung zwischen 20.000 und 95.000 Kilometern an: ein Mercedes B 180 CDI 1,5 Liter, ein Opel Astra CDTI Sports Tourer mit 1,7 Litern Hubraum, ein VW T5 Multivan 2.0 TDI sowie ein Fiat Ducato 130 Multijet 2,3 D.

More news: Schempp holt im Massenstart Silber, Doll wird Fünfter

Related News:

  • Sesamstraße: Bert-Sprecher Christian Rode ist tot

    Sesamstraße: Bert-Sprecher Christian Rode ist tot

    Wie seine Sprecherschule und die Agentur Stimmgerecht jetzt bekannt gaben, verstarb der 81-Jährige bereits am Samstag in Berlin. Besonders sein markantes tiefes Timbre machte ihn für Horror-Klassiker zum idealen Synchronsprecher.
    Schülerinnen nach Boko-Haram-Angriff auf Schule vermisst

    Schülerinnen nach Boko-Haram-Angriff auf Schule vermisst

    In dem Konflikt wurden bisher mindestens 20.000 Menschen getötet und 2,6 Millionen in die Flucht getrieben. Polizeiminister Sumonu hob aber hervor, dass bisher kein Entführungsfall bestätigt sei.
    Mexiko nach Beben: 13 Tote bei Helikopter-Absturz mit Minister

    Mexiko nach Beben: 13 Tote bei Helikopter-Absturz mit Minister

    Zwei Menschen erlitten Knochenbrüche. Über 5.800 Soldaten und Bundespolizisten waren im Erdbebengebiet im Einsatz. Rund 200 Häuser wurden beschädigt, darunter auch das Rathaus und die eine große Kirche in Santiago Jamiltepec.
  • Waffenhersteller Heckler & Koch bedauert Valentinsgruß

    Waffenhersteller Heckler & Koch bedauert Valentinsgruß

    Das fehlte dem deutschen Waffenhersteller Heckler & Koch bei seinem Valentinsgruß in den USA offensichtlich. Der deutsche Waffenhersteller Heckler & Koch hat seinen Sitz in Oberndorf am Neckar in Baden-Württemberg.
    Amazon erzielt weitgehenden Erfolg im Streit um Markenrecht

    Amazon erzielt weitgehenden Erfolg im Streit um Markenrecht

    Ortlieb habe sich 2011 für ein selektives Vertriebssystem entschieden, sagt Vertriebsleiter Martin Esslinger. Es stützt sich zudem auf das Markenrecht und eine wettbewerbswidrige Irreführung des Verbrauchers.
    Amoklauf an Schule: 17 Tote

    Amoklauf an Schule: 17 Tote

    Es sei widerlich, wie oft Schießereien in Schulen passierten und Republikaner nicht handelten: "Ihr habt alle Blut an den Händen". Allein im laufenden Jahr ereigneten sich in den USA nach Murphys Darstellung bereits 19 Vorkommnisse mit Schusswaffen an Schulen.
  • Trump will Bump Stocks verbieten lassen - spezielle Waffenvorrichtung

    Trump will Bump Stocks verbieten lassen - spezielle Waffenvorrichtung

    Seine Anordnung in Sachen "bump stocks" wurde von US-Medien rasch als Minimalkonzession kritisiert, die inhaltlich wertlos sei. Wie reagiert die Politik? US-Präsident Donald Trump will sich heute mit Überlebenden des Schul-Massakers in Florida treffen.
    Lettlands Ministerpräsident fordert Notenbankchef zum Rücktritt auf

    Lettlands Ministerpräsident fordert Notenbankchef zum Rücktritt auf

    Ansonsten bleiben die Details des Korruptionsskandals im Dunkeln, was aber die politischen Schockwellen keineswegs abgefedert hat. In den vergangenen Tagen habe sich die Finanzlage der ABLV Bank deutlich verschlechtert, begründete die EZB das Moratorium.
    Schulz soll Entschuldigung von Gabriel angenommen haben

    Schulz soll Entschuldigung von Gabriel angenommen haben

    Das ergab eine repräsentative Umfrage von Kantar Emnid für die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Sigmar Gabriel habe die Freilassung von Deniz Yücel zur Chefsache gemacht und umgesetzt.
  • Syrisches Staatsfernsehen: Türkei bombardiert syrischen Konvoi in Afrin

    Syrisches Staatsfernsehen: Türkei bombardiert syrischen Konvoi in Afrin

    Ein türkischer Vormarsch auf Manbidsch könnte zu Kampfhandlungen zwischen den Nato-Partnern USA und Türkei führen. Diese erlaubte der YPG aber lediglich, durch von ihr kontrollierte Gebiete Verstärkung nach Afrin zu bringen.
    Bericht: Bundeswehr mangelt es an einsatzbereiten Kampfpanzern

    Bericht: Bundeswehr mangelt es an einsatzbereiten Kampfpanzern

    Die "Speerspitze" genannte schnelle Eingreiftruppe der Nato soll innerhalb weniger Tage in Krisengebiete verlegt werden können. Bei der deutschen Bundeswehr sieht es panzermäßig aber düster aus: Die Truppe hat zu wenig einsatzfähige Panzer, viel zu wenig.

    "NotPetya": USA beschuldigen Russland für Cyberattacke

    Das Ganze sei "in einer heldenhaften Kraftanstrengung" innerhalb von zehn Tagen erledigt worden. USA und Großbritannien sind sich jetzt sicher: Dahinter steckte das russische Militär.


Most liked

Parlament in Florida lehnt schärferes Waffenrecht ab [1:37]
Aus Maryland wollen sich am Mittwoch Gruppen auf den Weg in die Hauptstadt machen, um Abgeordnete im Kongress zur Rede zu stellen. Auf der Tribüne des Parlaments in Tallahassee brachen die mit einem Car angereisten Schüler der betroffenen Schule in Tränen aus.

Syrien: Fast 100 Tote nach Luftangriffen auf Rebellenhochburg [0:47]
Syrische Militärkreise wiesen diese Angaben zurück und betonten, die Truppen hätten in Afrin ihre geplanten Positionen bezogen. Die Hilfsorganisation SOS Kinderdörfer kündigte an, sich aus Ost-Ghuta in sicherere Landesteile zurückzuziehen.

Bilfinger will Schadenersatz von Ex-Vorständen
Den verursachten Schaden bezifferte Bilfinger nach vorläufigen Berechnungen auf einen "niedrigen dreistelligen" Millionenbetrag. In diesem Zeitraum wurde das Unternehmen drei Jahre lang von dem früheren hessischen Ministerpräsidenten Koch geführt.

"Grigg's on fire": Wigan schmeißt ManCity mit märchenhaftem Sieg aus FA-Cup
Von den zehn Länderspieleinsätzen datieren nur zwei Kurzauftritte von der Zeit nach der EM. Das goldene Tor des Tages erzielte Will Grigg wenige Minuten vor dem Schlusspfiff.

Vor Montagsspiel: Fans protestieren, DFL verteidigt sich
Die aktuellen Zuschauerzahlen der DFL sind natürlich nicht falsch. "Um die Europa-League-Starter zu entlasten", sagt die DFL. Die Fans der Eintracht haben massive Proteste im Stadion angekündigt und wollen auf Unterstützung für ihr Team verzichten.

IPhone X: Schwache Nachfrage schadet auch Samsung
Nun erreicht uns eine Meldung, die darauf schließen lässt, dass Samsung sich hier echten Problemen konfrontiert sieht. Nicht nur Apple, sondern auch Samsung hat unter der anscheinend schwachen Nachfrage nach dem iPhone X zu leiden.

Bulgarien für Ende der Grenzkontrollen im Schengen-Raum
Bulgarien macht sich für eine Aufhebung der Kontrollen an den Grenzen von Schengen-Staaten wie Deutschland und Österreich stark. Die EU-Kommission drängt schon lange darauf, die wegen der Flüchtlingskrise eingeführten Kontrollen auslaufen zu lassen.

US-Justiz beschuldigt 13 Russen in Wahlkampfaffäre
Die Ermittler machten jedoch keine Angaben darüber, ob die Einmischungsversuche tatsächlich Einfluss auf das Wahlergebnis hatten. Justizexperten in den USA waren sich einig, dass die nun vorgelegten Ergebnisse keineswegs das Ende der Ermittlungen bedeuten.

Diesel-Nachrüstung: Verbraucherschützer fordern Verursacherprinzip
Deswegen soll ein Nachrüsten alter Fahrzeuge teils mit Steuergeld und einem freiwilligen Beitrag der Autofirmen finanziert werden. Das schlägt laut " Süddeutscher Zeitung " und Bayerischem Rundfunk eine Expertenkommission des Verkehrsministeriums vor.

Irans Außenminister stellt Israel als Kriegstreiber im Nahen Osten dar
Die iranische Regierung habe ihren Einfluss im Nahen Osten immer weiter ausgebaut und überschreite fortwährend "rote Linien". Zuvor war ein israelischer Kampfjet über Syrien beschossen worden und auf israelischem Territorium abgestürzt.

Bayern mit Thiago gegen Wolfsburg
Der 72-Jährige versucht, die Belastung beim eng getakteten Rhythmus Samstag-Dienstag-Samstag möglichst gut zu verteilen. Im Moment grassiert eine Grippe-Welle, da fällt schnell mal einer aus. "Es kribbelt noch überhaupt nicht".

Wagner, Maggi & KitKat: Edeka bestellt 160 Nestlé-Produkte nicht nach
Zudem sollen etwa Thomy-Salatsoßen mit Rabatt verramscht werden - ein Angriff auf den Markenwert, so das " Handelsblatt ". Zu dem Zusammenschluss gehören neben Edeka auch der französische Konzern Intermarché und der Schweizer Händler Coop.

Presse: Entlastung für BMW bei Abgasmanipulations-Vorwürfen
In einem solchen Schritt wird untersucht, ob genügend Verdachtsmomente vorliegen, um ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. Zudem seien keine unzulässigen Abschalteinrichtungen festgestellt worden.

Whatsapp - Neue Funktion erlaubt Abruf aller gespeicherten Daten
Welche Daten der Nutzer schlussendlich genau in dem Bericht einsehen kann, ist bisher noch nicht bekannt. Sie sollen dem Nutzer meist noch mehr Anwendungsmöglichkeiten und ein besseres Nutzererlebnis bieten.

Morawiecki verteidigt Aufruf gegen antipolnische Äußerungen
Es gehe nicht an, dass Konzerne wie Amazon, Apple und Alphabet (Google) in Europa trotz hoher Einnahmen kaum Steuern zahlten. Sein Besuch war schon vergangene Woche vorgesehen, wegen der Koalitionsverhandlungen aber verschoben worden.